Gedichte

Liebe Leser,

was fühlen Sie, wenn Sie verliebt sind und wie können Sie dies am besten zu Papier bringen?

Mit einem Gedicht ! Natürlich !

Seit Jahrhunderten drücken mehr oder weniger bekannte Dichter Ihre Empfindungen und Gefühle in
Gedichtform aus, da dies in der Alltagssprache oft nicht möglich ist. Wenn es um Liebe und Zuneigung
geht, sind Gedichte besonders wichtig, denn nur mit poetischen Worten lassen sich Gefühle ausdrücken,
die uns bewegen, wenn wir lieben.

Auch wenn mir nicht alle Verfasser bekannt sind, hier eine kleine Auswahl zu Ihrer persönlichen Inspiration.


Fern Deiner Nähe

Auf meiner Reise bin ich allein,
keinen Laut von Dir ich verspür‘,
im Lärm der Zeit hör‘ ich doch leise,
Deine Stimme so nah bei mir.

In diesem Leben, das Du mir bist,
wo ich auch immer bin,
werde ich alles für Dich geben,
denn ohne Dich bleibt’s ohne Sinn.

Und an dem Tag, da ich Dich sehe,
in meinen Armen mich endlich küsst,
verlier‘ ich die Angst fern Deiner Nähe,
zu fühlen, was mein Leben ist.
Gestern hab‘ ich die Tour de France gewonnen,
mit einem Dreirad vom Sperrmüll.

Gestern hat man mir den Nobelpreis verliehen,
in allen Kategorien.

Gestern bin ich zum Mond geflogen,
ganz bequem in meinem Sessel.

Gestern hab‘ ich alle Krankheiten besiegt,
mit einem Fingerschnipsen.


.....was ein Telefonat mit Dir alles bewirken kann........
Heute morgen waren mir meine Hemdsärmel zu kurz,
die Hosen reichten nur noch bis zu den Knien.
Die Liebe zu Dir hat mich größer gemacht
und ich hoffe, dass Du irgendwann
genauso verzweifelt vor dem Kleiderschrank stehst.
Ach, wäre ich doch Dein Klavier,
dann dürftest Du bis nachts um vier,
oder auch zu and’ren Zeiten,
über meine Tasten gleiten.
Bei Dir wär‘ ich bestimmt,
mit keinem Ton verstimmt.

Nähe

Nicht die Hoffnung ist es,
die uns schadet.
Nicht die Liebe ist es,
die uns schmerzt.
Doch die Angst,
die grausame Angst
vor Nähe
vermag in uns
und in anderen
Zuneigung zu unterdrücken
und Hoffnung zu zerschlagen.

Wenn auch nur
für eine Weile.

Denn stets auf’s neue keimt,
was leben will.

Keine Angst dich zu verlieren

Manchmal wenn die Seele mir entgleist
manchmal wenn ich traurig bin
manchmal wenn der dünne Faden reißt
dann kann es passieren
dass ich glaube
ich brauch dich...

Manchmal wenn kein Lächeln mehr gelingt
manchmal wenn ich einsam bin
manchmal wenn der Horizont verschwimmt
in tausend Gedanken
dann kann es passieren
dass ich glaube
ich brauch dich...

Manchmal wenn eine Hoffnung sich verliert
manchmal wenn ich ratlos bin
manchmal wenn sich nichts mehr in mir rührt
außer der Sehnsucht
dann darf es passieren
dass ich glaube
ich brauch dich.......
Touch and go

Ich will nicht sicher sein, dass der Kuss, den ich dir
so freundschaftlich zum Abschied gab,
so freundschaftlich war.

Weit weg vom Zentrum deiner Lippen war dein Hals,
die Landungsbrücke zum von mir nicht unersehnten
Zittern deines Leibs.

Aber haben wir beide nicht grandios voreinander
das wirklich Weite gesucht?
Wenn ich vom Alltag schwer bin
wie ein Stein,
so dass ich falle,
sind es Deine watteweichen Träume,
die mich auffangen
mit behaglicher Zärtlichkeit.

Und nur ein leichtes Beben verrät,
dass ich angekommen bin.